Externe Personen

Nachstehend finden Sie unsere Regelungen für sämtliche externe Personen, welche das Krankenhaus aus sonstigen, insbesondere beruflichen Gründen betreten. Hierzu gehören insbesondere Sanitätshäuser, Heil- und Hilfsmittelanbieter und Physiotherapeuten sowie Richter und Polizisten. Umfasst sind zudem externe Teilnehmende von Veranstaltungen.

Es wird unterschieden in einmaliges Betreten der Klinikgebäude, regelmäßiges Betreten der Klinikgebäude (mind. 2x pro Woche), Dienstleister ohne Auftrag durch das Klinikum (z.B. Taxi, Pizzabote) und Notfälle

Externe Personen welche einmalig die Klinikgebäude betreten

Jede externe Person hat das Formular „EINMALIG - Selbstauskunft externe Personen (§ 2 Abs. 9 Corona VO KH und Pflegeeinrichtungen) zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung“ tagesaktuell auszufüllen. Zudem ist entweder ein Nachweis über einen negativen Test, eine Impfung oder Genesung vorzulegen. Die Unterlagen werden in dem jeweiligen Geschäftsbereich oder der Klinik entgegengenommen, welche die externe Person beauftragt hat und empfängt.

Externe Personen welche regelmäßig die Klinikgebäude betreten

Formular Selbstauskunft

Jede externe Person hat vor dem Zutritt das Formular „Regelmäßig - Selbstauskunft externe Personen (§ 2 Abs. 9 Corona VO KH und Pflegeeinrichtungen) zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung“ tagesaktuell auszufüllen. Externe Personen, die regelmäßig (mindestens 2x pro Woche) im Klinikum tätig sind, müssen das Selbstauskunft-Formular nur einmalig beim ersten Tag der Anwesenheitsperiode abgeben.

Nachweis negativer Test, Impfung, Genesung

Zudem ist entweder ein Nachweis über einen negativen Test, eine vollständige Impfung oder eine Genesung zur Prüfung vorzulegen. Die Nachweise über Impfung oder Genesung sind einmalig vor dem ersten Termin/Einsatz vorzulegen. Nicht-Immune externe Personen sind jedoch verpflichtet, einen Antigentest alle 24h und einen PCR-Test alle 48h neu durchführen zu lassen. Es kann jederzeit verlangt werden, dass die externe Person weitere Testnachweise vorlegt.

Durchführung von Tests vor Ort für die Testpflicht

Den externen Personen ist zu empfehlen, dass sie die Testnachweise mitbringen, um Wartezeiten zu vermeiden. Alternativ ist es möglich, den externen Personen die Testmöglichkeit im Klinikum anzubieten. Es kann die Testmöglichkeit für Besucher von montags bis freitags von jeweils 08.00 bis 12.00 Uhr in der Corona-Ambulanz Haus N genutzt werden. Es ist jedoch darauf hinzuweisen, dass weder die Zeit für das Warten noch die die Zeit für die Durchführung der Tests vom Klinikum im Rahmen des Auftrags vergütet wird.

Darüber hinaus gelten auch für die regelmäßig anwesenden externen Personen die für die Mitarbeitenden geltenden Hygienevorgaben. Die Unterlagen (Selbstauskunft und ggf. Nachweis) sind dem Geschäftsbereich oder der Klinik vorzulegen, welche die externe Person beauftragt hat und empfängt. Die externen Personen dürfen sich dann nach Freigabe auf dem Klinikgelände und im Klinikgebäude bewegen. In den einzelnen Klinikgebäuden ist durch die jeweilige Klinikorganisation sicherzustellen, dass nur externe Personen anwesend sind, welche den oben dargestellten Prozess durchlaufen haben.

Dienstleister ohne Auftrag durch das Klinikum

Dienstleister wie Post-und Paketzusteller, Pizza-Lieferanten, Taxifahrer bzw. Caterer müssen auf Beschluss der Einsatzleitung und in Rücksprache mit dem Gesundheitsamt keine Dienstleister-Selbstauskunft ausfüllen. Hintergrund ist, dass sie eine sehr kurze Aufenthaltszeit innerhalb des Klinikums haben. Es ist allerdings zwingend erforderlich, dass der benannte Personenkreis beim Betreten der Klinikgebäude mindestens einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (MSN) trägt, die Hände desinfiziert und die Abstandsregeln einhält. Sollten die Dienstleister dem zuwiderhandeln, sind die Sicherheitsdienste sowie die Mitarbeitenden angehalten, entsprechend darauf hinzuweisen.

Notfälle (z.B. Polizeieinsatz)

In Notfällen entfällt die Pflicht, eine Selbstauskunft und einen Nachweis über einen Test, eine Impfung oder eine Genesung vorzulegen. Die Hygienevorgaben bleiben bestehen. Beispielsweise gilt dies für Polizeieinsätze, Handwerkereinsatz bei Wasserrohrbruch, Handwerkereinsatz bei einem medizinischen Gerät, dessen Defekt akut beseitigt werden muss.

Selbstauskünfte