Informationen zum Klinikbetrieb

Besuche in begrenztem Rahmen seit 21. Mai wieder möglich

Seit Freitag, 21. Mai 2021, ist das Städtische Klinikum Karlsruhe wieder für Besucher*innen geöffnet. Täglich zwischen 15 und 19 Uhr können die Patient*innen von jeweils einer Person für maximal eine Stunde besucht werden. 

Auf Grundlage der Corona-Verordnung Baden-Württemberg und der Corona-Verordnung Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen (Stand 1. Juli 2021) richtet sich die für das Städtische Klinikum Karlsruhe jeweils geltende Besuchsregelung nach der jeweils geltenden Inzidenzstufe. Für das Klinikum maßgeblich ist die 7-Tages-Inzidenz von Karlsruhe Stadt. Die gültige Inzidenzstufe ist über das Corona-Portal der Stadt Karlsruhe abrufbar. Die Inzidenzstufen gelten jeweils am Tag nach der ortsüblichen Bekanntmachung (siehe Corona-Portal Karlsruhe).

Aktuelle Inzidenzstufe Stadt Karlsruhe

Seit 8. Juli 2021 Inzidenzstufe 2.

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick

  • Besuchszeiten: 15 - 19 Uhr
  • Besuchsdauer: 60 Minuten
  • Besucheranzahl: maximal 1 Besucher*in pro Patient*in und pro Tag
  • Besucherregistrierung: Besuche sind nur nach vorheriger Registrierung möglich
  • Besuche durch Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren sind nicht möglich. (Etwaige Ausnahmeregelungen sind im Einzelfall durch Entscheidung der zuständigen Klinikleitung, der Vertretung bzw. dem/r diensthabenden Oberarzt/-ärztin möglich.)


Ausnahmen

  • Kinderchirurgische Klinik und Franz-Lust-Klinik für Kinder- und Jugendmedizin: Besuch durch eine/n erwachsene/n Familienangehörige/n in zeitlicher Absprache mit der Station sowie in der Neonatologie Besuch durch beide Elternteile 2 Stunden pro Tag
  • Eine Begleitperson (z.B. ein Elternteil bei Kindern, bei Patient*innen mit eingeschränkter Mobilität oder Demenz) ist erlaubt.
  • Partner von entbindenden Frauen dürfen im Kreißsaal während der Geburt zugegen sein.
  • Auf allen Intensivstationen und Intermediate Care Stationen (M0B Buche, M0C Cumin, M0D Dost, M0E Eiche, S26, B24) müssen Besucher*innen – unabhängig von der Vorlage eines Nachweises über eine Impfung oder Genesung – zusätzlich einen COVID-19-Testnachweis (negativer COVID-19-Antigentest max. 48 Stunden alt oder negativer PCR-Test nicht älter als 72 Stunden) vorlegen.
  • Bei Sterbenden oder wenn medizinische, soziale oder palliativmedizinische Gründe eine Ausnahme erfordern.
     

Fachabteilungsspezifische Regelungen


Hygienevorgaben

  • Durchgehendes Tragen einer FFP2 Maske ohne Ventil oder der Standards KN 95, N 95, KF 94 und KF 99. Kinder von 6 bis 13 Jahren tragen durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Einhalten eines Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen (Ausnahme: enge Familienangehörige)
  • Hygienische Händedesinfektion


Besucherregistrierung für die Besucher*innen von Patient*innen, die sich auf dem Campus in der Moltkestraße in stationärer Behandlung befinden

  • Besucher*innen müssen sich vor dem Besuch in der zentralen Besucherregistrierung (von 15 - 18 Uhr) in Haus R registrieren (für eine mögliche Kontaktverfolgung), einen Selbstauskunftsbogen ausfüllen und einen der folgenden Nachweise vorlegen:
    • „genesen“: Nachweis einer durchgemachten Infektion mittels PCR-Test, der max. 6 Monate und mindestens 28 Tage zurückliegt 
    • „geimpft“: Nachweis über die vollständige Impfung (BioNTech, Moderna, AstraZeneca) – frühestens 14 Tage nach der Zweitimpfung bzw. beim Impfstoff Janssen-Cilag (Tochterfirma von Johnson & Johnson) frühestens 14 Tage nach der Einmalimpfung
    • „getestet“: negativer COVID-19 Antigen-Test nicht älter als 48 h oder negativer COVID-19 PCR-Test nicht älter als 72 h (kein Selbsttest!!)
  • Bitte beachten: Besucher eines Patienten auf der ITS müssen – unabhängig von der Vorlage eines Nachweises über eine Impfung oder Genesung – zusätzlich einen COVID-19-Testnachweis (negativer COVID-19-Antigentest max. 48 Stunden alt oder negativer PCR-Test nicht älter als 72 Stunden) vorlegen.

Die Vorlage eines Impf- oder Genesenen-Nachweises ist als Original in Papier- oder in digitaler Form möglich (z.B. digitaler Impfpass). Der PCR-Nachweis kann auch über eine ärztliche Bescheinigung erbracht werden.

Besuchsverbot

Ein Besuchsverbot besteht weiterhin für alle Covid-Stationen und onkologischen Stationen (einschließlich Transplantationsstation) sowie für weitere aufgeführte Bereiche aufgrund der besonders infektionsgefährdeten Patientengruppen in diesen Fachgebieten. 

  • alle Covid-Stationen (M0C Cumin, S26; D10, S13, E30)
  • die onkologischen Stationen einschließlich Transplantationsstation (M0F Farn, D41, S24)
     

Ein absolutes Besuchsverbot gilt auch für Besucher, bei denen eine aktive COVID-19-Erkrankung nicht sicher ausgeschlossen ist oder bei denen in den vergangenen 28 Tagen eine COVID-19-Erkrankung diagnostiziert wurde oder die innerhalb der Inkubationszeit Kontakt zu einem an COVID-19 Erkrankten hatten. 

Testoptionen

Eine Testung vor Ort im Klinikum ist von montags bis freitags von jeweils 12 - 13 Uhr in der Corona-Ambulanz Haus N der Abteilung für Mikrobiologie und Krankenhaushygiene möglich. Bitte beachten Sie jedoch, dass es heir zu längeren Wartezeiten kommen kann. Wir empfehlen, die Testmöglichkeiten z.B. bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, in den Schnelltestzentren und den Apotheken der Region in Anspruch zu nehmen.
Übersichtskarte Teststellen in der Region

Übergabestelle für Patienteneigentum 

Für Patienten in Bereichen, die wegen ihrer besonders schutzbedürftigen Patienten weiterhin nicht besucht werden können, nimmt die Registrierungsstelle in Haus R täglich zwischen 15 und 18 Uhr persönliche Gegenstände entgegen.